Sportplatzsanierungen: Es geht voran!

AK Fußball

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Stadtsportbundes und der Sitzung des Sportausschusses nächste Woche hat der AK Fußball des SSB einige gute Neuigkeiten zu vermelden.

Das wird in einem Schreiben des AK-Leiters Heiko Fleck an die Vereine deutlich ([wpfilebase tag=file id=171 tpl=filebrowser /]).

Auszug aus dem Schreiben:

Anmerken kann und muß man aber, daß die nun beschlossenen Maßnahmen größtenteils außerhalb einer transparenten Prioritätenliste und eines Gesamtkonzeptes umgesetzt werden und somit auf den ersten Blick als ungerecht beurteilt werden könnten. Damit nun aber durch diese Beschlüsse nicht wieder Neid und Mißgunst bei den nicht berücksichtigten Vereinen ausbricht, möchte ich Ihnen die Details dazu im Folgenden erläutern und aufzeigen, daß der Fußball in Bonn schlußendlich profitiert und die weitere Abarbeitung der noch offenen Anlagen dadurch aller Voraussicht nach nicht gehemmt wird. Ich denke und hoffe, hierdurch werden alle Vereine in der Lage sein bei objektiver Betrachtung den Maßnahmen etwas Positives abzugewinnen und diesen wohlwollend gegenüberzustehen.

Im Einzelnen handelt es sich um die Platzanlagen (Auszug aus dem Schreiben)

[accordion]

[toggle title=“F.-A.-Schmidt-Platz“]Zusätzlich zu den bereits in 2013 für die Sanierung des F.-A.-Schmidt-Platzes beschlossenen Geldern soll Hertha Bonn nun einen weiteren Zuschuß zur Platzsanierung erhalten (Beschluß-vorlage Sportausschußsitzung am 09.04.), damit die Anlage möglichst noch in 2014 saniert werden kann. In Verbindung mit den erheblichen Eigenmitteln ist der Verein zuversichtlich die Maßnahme nun stemmen zu können, auch wenn es noch einigen Klärungsbedarf in Bezug auf die vertragliche Gestaltung und Details bei der Umsetzung gibt.[/toggle]

[toggle title=“Kunstrasensanierungen aus „alter“ Prioritätenliste (Oberkassel und Josefshöhe)“]

Aus der in 2009 beschlossenen Prioritätenliste sind zwei Platzanlagen übrig gewesen (Oberkassel und Josefshöhe). Die Sanierung dieser Plätze wurde in 2013 nochmals durch den Rat bestätigt. Der Umbau in Oberkassel ist auf den Weg gebracht und wird in diesem Sommer abgeschlossen.
Die Anlage an der Josefshöhe ist für 2015 geplant, allerdings wird hier einerseits ein Umbau von gleich zwei Plätzen (mit Drehung der Plätze um 90°) diskutiert und andererseits gibt es bei dem Untergrund der Platzanlage (Altlasten) momentan noch einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Wir sind aber zuversichtlich, daß die Anlage kurzfristig angepackt wird, da alleine schon aufgrund der Planungen im Rahmen der Maßnahme Sportpark Nord 2020 größere Etatposten für die nächsten Jahren im Haushalt festgehalten wurden sowie der politische Wille hier etwas zu bewegen nach wie vor deutlich vorhanden ist.[/toggle]

[toggle title=“Kunstrasensanierung Lessenich (Sonderfall Pflegekostenzuschuß)“]Auch die Planungen zum Umbau des Tennenplatzes in Lessenich schreiten nun zügig voran. Da die Ausschreibung in Kürze rausgeht und auch die hier etwas komplexere Thematik der Erbpachtbestellung demnächst geregelt sein wird, können wir von der Durchführung der Kunstrasensanierung in 2014 ausgehen.[/toggle]

[toggle title=“Weitere Sanierungen in Kunstrasen (Beuel und Endenich)“]Zusätzlich zu den o.g. Anlagen, die schon länger beschlossen waren, sollen nun in 2014 auch noch die Sportanlagen in Beuel (Franz-Elbern-Stadion) sowie in Endenich saniert bzw. in Kunstrasen umgebaut werden.
Die Maßnahme in Beuel läuft dabei über den schon langfristig bereitgestellten Etatposten für die Sanierung des Stadions. Für den Umbau in Endenich werden zurückbehaltene Gelder aus der schon in 2012 vorgesehenen Sanierung des Tennenplatz verwendet sowie weitere Etatreste aus 2013.
Beide Sanierungen muß man daher gegenüber den anderen, noch wartenden Platzanlagen in Bezug auf die jährlich zur Verfügung stehenden Gelder als neutral betrachten. Mit anderen Worten: Wir bekommen hier zwei zusätzliche Kunstrasenplätze, deren Umbau nicht die weitere Abarbeitung einer Prioritätenlistehemmen wird. [/toggle]

[/accordion]

[notice title=“Fazit“]Wird dies alles tatsächlich so beschlossen und umgesetzt, kann sich Bonn kurzfristig über einen wieder vollflächig bespielbaren F.-A-Schmidt-Platz und weitere fünf Kunstrasenspielfelder freuen. [/notice]
Auszug aus dem Schreiben:

Unser Augenmerk muß sich in den nächsten Monaten nach der Kommunalwahl einerseits auf die Absicherung des Etatpostens „Pauschale Sportstätten“ (700.000) für den Doppelhaushalt 2015/2016 sowie auf die Überarbeitung unseres Konzeptes zur schnelleren Sanierung weitere Kunstrasenplätze (Beschluß des AK Fußball) richten. Gelingt uns dies, können wir auch ab 2015 mit weiteren Kunstrasensanierungen rechnen. Die diesbezüglichen Gespräche laufen zumindest mit der Sportverwaltung sehr positiv.

Kommentar Pro Sportstadt Bonn:

Zusätzlich zur guten Zusammenarbeit zwischen Stadtsportbund und Sportverwaltung und zur guten Zusammenarbeit der Vereine mit der Sportverwaltung muss in Zukunft die Bonner Politik mehr als bisher beitragen. Wünschenswert wäre es, wenn die folgenden Platzsanierungen mittels abgestimmter Prioritätenliste und im Rahmen eines Gesamtkonzeptes ablaufen. Die Vereine sind in zunehmendem Maße bereit, die Stadt im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu unterstützen. Das erfordert aber Verlässlichkeit, auch die der Politik!

Der Steilpass – März 2014

PSB Glosse
Der Steilpass – März 2014
Eine Glosse von Siegbert Heid

Uli Hoeneß geht in den Strafraum. Das ist der Ort, in dem er sich während seiner Fußballzeit am liebsten aufhielt. Der neue Strafraum ist allerdings geringfügig anders gestaltet. Wem die Bundeskanzlerin für 3 ½ Jahre Knast öffentlich hohen Respekt zollt, der kann in den Knast gehen, ohne dass es seinem Ansehen dauerhaft schadet. Wer ihr das eingeflüstert hat, sollte allerdings unverzüglich einer anderen Arbeit zugeführt werden.

Man sollte den Uli nun nicht zu heftig kritisieren. Das kann schließlich jedem passieren, dass er vergisst, 28,5 Millionen Euro anzugeben. Es drängt sich der Vergleich zu Alice Schwarzer auf, wenn auch in viel kleinerer Dimension. Die hat ja auch ein Konto in der Schweiz vergessen. Etliche meiner männlichen Bekannten nehmen es aber der Schwarzer ab, dass sie das Konto echt vergessen hat. Die sind absolut überzeugt, die ist wirklich so blöd. „Der Steilpass – März 2014“ weiterlesen

SSB: Sportausschuss beschließt „Lex Lessenich“

SSB Logo

Pressemitteilung des Stadtsportbundes Bonn Nr. 7 vom 18.7.2013

[wpfilebase tag=file id=155 tpl=filebrowser /]

Sportausschuss beschließt „Lex Lessenich“

Der Stadtsportbund Bonn begrüßt, dass sich der Sportausschuss im Fall „Umbau des Sportplatzes von Rot-Weiß Lessenich in einen Kunstrasenplatz“ erstmals dazu durchgerungen hat, mit einem Verein einen Erbpachtvertrag vereinbaren zu wollen und auch den Umbau des Platzes in die Verantwortung des Vereins zu geben. Damit ist der Sportausschuss einer Forderung des Stadtsportbundes nachgekommen, die die Stadt bisher aber immer abgelehnt hatte.

Der Stadtsportbund sieht allerdings auch eine Gefahr, da die Entscheidung „pro Lessenich“ nun Vorbildcharakter für alle anderen Bonner Vereine hat. Wer also einen hohen Eigenkapitalanteil aufbringen kann, kann sich künftig auf die Lex Lessenich berufen und die vorrangige Berücksichtigung verlangen. Damit werden Vereine, die in Stadtteilen mit weniger Finanzkraft der Einwohner beheimatet sind, noch länger auf den Umbau ihres Platzes warten müssen, selbst wenn sie in der neuen zur erstellenden Rankingliste oben stehen. Unseren Bemühungen, eine einheitliche und für alle zu durchschauende Prioritätenliste aufstellen zu können, auf die die Vereine vertrauen können, ist damit nicht geholfen worden.

Fußballkreis Bonn: Spielverbot am Demo-Tag

In einem Rundschreiben an die Fußballvereine des Fußballkreises Bonn des Fußballverbandes Mittelrhein, welches in Kopie auch PSB zugegangen ist, weist Kreisjugendausschußvorsitzender Franz Faßbender nochmals auf die Wichtigkeit der Demonstration hin und liefert die Argumente gleich mit (Hervorhebung PSB):

… auf Beschluss des Kreisvorstandes wurde am 3.11.12 sämtliche Spiele im Fußballkreis Bonn abgesetzt. Es soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass somit am 3.11.12 keine Spiele (auch keine Freundschaftsspiele) durchgeführt werden dürfen.
Der Kreisvorstand ist der Meinung, dass der Grund der Spielabsage derart wichtig ist, dass das komplette Spielverbot gerechtfertigt ist.

In den letzten Jahren wurden wir immer wieder mit den Problemen der Vereine konfrontiert, die sich über mangelhafte Platzanlagen, gesperrte Plätze, defekte Tornetze, unwürdige Umkleidekabinen und vieles mehr beklagt haben. Diese Missstände wurden durch die Kommunen meistens mit den fehlenden Finanzmitteln begründet. Nicht zuletzt steht immer wieder die Sportanlagennutzungsgebühr sowie die finanziellen Beteiligungen der Vereine im Raum.

Aus diesem Grunde ist es uns unverständlich, dass Vereine lieber ein Freundschaftsspiel vereinbaren, als die Bonner Initiative bei ihrer Demonstration zu unterstützen. Dies gilt insbesondere für Bonner Vereine, jedoch sollten sich die Nichtbonner Vereine solidarisch zeigen.

Jetzt bietet sich die Gelegenheit, sich in der Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen. Nutzen sie diese Gelegenheit. Wer sich noch einmal informieren will, kann dies am Donnerstag, dem 1.11.12 ab 13.00 Uhr im Mittagsmagazin des ZDF tun.

Klare Worte, die PSB ausdrücklich unterstützt. Auf der Demonstration kann, soll und muss gezeigt werden, dass alle Sportler sportartenübergreifend Solidarität zeigen und die Mißstände gemeinsam anprangern. Reihen Sie sich ein, für:

  • Erhalt & Sanierung unsere Schwimmbäder & Sportstätten
  • mehr Anerkennung & Wertschätzung für den Sport
  • eine gerechte Verteilung der Gelder

03. November 2012, Treffpunkt ab 11 Uhr Poppelsdorfer Allee, 12 Uhr Demonstrationszug zum Münsterplatz, ab ca 13 Uhr Kundgebung auf dem Münsterplatz.

 

 

Fußballkreis Bonn setzt Junioren-Spiele für Sportler-Demo ab

Seit heute ist es offiziell, der Fußballkreis Bonn hat alle Juniorenspiele am 03.11.2012 für die Bonner Sportler-Demo abgesetzt.

Der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, Franz Faßbender, schreibt in einer Email an alle Vereine des Fußballkreises-Bonn:

Liebe Sportsfreunde,

wie Sie eventuell bereits durch die Presse erfahren haben, plant die Initiative Pro-Sportstadt-Bonn am 3.11.12 eine Großdemonstration in Bonn. Da der Fußballkreis Bonn von der Wichtigkeit dieses Projektes überzeugt ist, werden alle für den 3.11.2012 auf Kreisebene geplanten Spiele abgesetzt. Die Spiele am 2.11. und am 4.11.12 sowie die Spiele auf Verbandsebene finden wie geplant statt.
Die komplette Absage (also auch die Spiele der nicht Bonner Vereine) erfolgt , da die An- und Abreise zu den Spielen erheblich erschwert wird. Ferner wollen wir auch den Vereinen, die sich mit den Bonner Vereinen solidarisch erklären die Möglichkeit geben, an der Demonstration teilzunehmen.

Pro Sportstadt Bonn dankt in diesem Zusammenhang den Verantwortlichen im Fußballkreis Bonn für die großartige Unterstützung. Gleichfalls hoffen und wünschen wir, dass uns die Sportvereine aus dem Umland auf der Demonstration unterstützen.